Erde Rühren

Erde Rühren – ein segnendes Präparat herstellen

 

Erde Rühren

 

In meinen Newslettern habe ich das Buch von Siri Trost über die Raunächte erwähnt. In diesem Arbeitsbuch habe ich auch einen Beitrag zum „Erde-Rühren“ gefunden, der mich tief be-rührt hat.
Ich habe hier zum ersten Mal davon gehört, aber tief in mir ist etwas angeklungen, ein ganz altes Wissen, eine ganz alte Verbindung damit. So schreibt Siri Trost, dass dieser von den Naturwesen mitgeteilte Brauch einstmals üblich war, um die liebende Verbindung zwischen den Menschen und der Erde immer wieder zu erneuern. Dazu bieten sich nun besonders die Raunächte als Übergang von einem in einen neuen Zyklus an. Sie erwähnt aber auch etwas, das mich besonders betroffen macht – in gutem Sinne: Dass in früheren Epochen Frauen in ihrer Mondzeit diese Tätigkeit ausübten. Noch nie ist mir derlei Wissen in europäischem Kontext begegnet, und ich spüre: Das ist es, danach habe ich schon lange gesucht!
Ich möchte hier zugeben, dass es heuer mein erster Versuch ist, mit all meiner Liebe und Kreativität in dieses Feld einzusteigen. Siri Trosts Feststellung, es gehe um jede/n einzelne/n, der oder die durch diese Lichtarbeit immer wieder das Band zwischen uns und Gaia erneuert, gibt mir den Mut dazu.
Sie bezeichnet es als BEKENNTNIS DES MENSCHEN ZUR ERDE.
Die Erde soll mehrmals gerührt werden, bevor sie in Tüchern geschwungen und mit Kräuteressenzen besprüht wird. Ich biete dazu zwei Termine zu Beginn und zu Ende der Raunächte an, und bitte die teilnehmenden Menschen, es in der Zwischenzeit ein oder zweimal bei sich zu Hause zu machen.

Termine

 

So, 20.12.2020, 15:00 bis 18:00 Uhr (Abenddämmerung; mit Einführung)
So, 27.12.2020, 7:00 bis 9:00 Uhr (Morgendämmerung)
Sa, 2.1.2021, 16:00 bis 18:00 Uhr (Abenddämmerung)
Mi, 6.1.2021, 7:00 bis ca. 10:00 Uhr (Morgendämmerung; mit abschließendem Erde-Wiegen)

Ort Zaunreiter-Akademie, Hagenberg / Mkr.
Leitung Barbara Buttinger-Förster, Geomantin, Künstlerin
Ausgleich 15 bis 30 € pro Termin nach Selbsteinschätzung
(Einführungstermin 20 - 35 €)
Mitzubringen

Eigene Erde (trocken und fein gesiebt; vorbereitete Erde
kann im Notfall auch für einen kleinen Entgelt zur Verfügung gestellt
werden), großes Schraubglas, sehr große Schüssel (möglichst nicht aus Plastik; es wird mit bloßen Händen gerührt), Geschirrrtuch zum Abdecken, eventuell getrocknete Kräuter und Blüten
Beim letzten Termin: (altes) Leintuch oder ähnliches (Naturmaterial)

Anmeldung jeweils bis zwei Tage vor dem Termin: Anmeldung

 

 

Datenschutz

 

 

 

UTZ Webdesign